Startseite
Startseite
Artikel & Suche Wer wird sind Kontakt Links

Das Atari Club Magazin

18.03.2003 · 5 Kommentare

Das Atari Club Magazin

Oben: Eine Auswahl von Atari Club Magazinen. (Bild: Guido Frank)

Wer erinnert sich nicht gern zurück an die aufregenden Erlebnisse, als der Boom der Videospiele dank der Atari VCS Konsole nun endlich auch im eigenen Wohnzimmer einsetzte. Und wir, die noch Kinder waren, spürten zum ersten Mal wie es sein kann, wenn die „Macht“ mit einem ist!

Fasziniert saßen wir stundenlang vor dem Fernseher, um mit dem Joystick elektronische Pixel abzuschießen und unsere Eltern standen kopfschüttelnd davor und verstanden plötzlich die Welt nicht mehr.

Das Logo des Atari Club Magazins aus dem Juli 1981. (Bild: Atari)
Das Logo des Atari Club Magazins aus dem Juli 1981. (Bild: Atari)

Wir brauchen Informationen!

Schnell entstand eine große Fangemeinde und Atari erlangte mit der VCS-Konsole absoluten Kultstatus. Kein Wunder bei so genialen Spielen wie Asteroids, Space Invaders, Centipede oder Missile Command. Schwierig blieb allerdings der Versuch, sich Informationen über die Spielkonsolen und Module zu verschaffen.

Mister Atari war das Maskottchen des Magazins. (Bild: Atari)
Mister Atari war das Maskottchen des Magazins. (Bild: Atari)
Es existierten so gut wie keine brauchbaren Quellen. Die Medienlandschaft reagierte zunächst nur zögerlich auf die steigende Nachfrage der Videospieler. Vermutlich resultierte gerade aus diesem Mangel an Information die Entstehung des offiziellen Atari Club Deutschland. Eine einfache Möglichkeit für Atari, neue Käufer zu gewinnen und gleichzeitig eine bessere Kundenbindung herzustellen.

Die erste echte Fachzeitschrift für Videospiele erschien in Deutschland im Frühjahr 1983 unter dem Titel Telematch. Doch bereits zwei Jahre zuvor, am Ende des Jahres 1980, brachte die amerikanische Firma Atari ihr eigenes Club Magazin in Deutschland unter die Leser. Dementsprechend einfach gestaltete sich diese Erstausgabe auch nur aus einer doppelseitig bedruckten DIN A4-Seite in Schwarz-Weiss und etwas Orange, der alten Modefarbe aus den 70er Jahren, im Firmenlogo.

Von fliegenden Menschen und weiteren Attraktionen

„Atari - die Attraktion auf der Messe Du und Deine Welt in Hamburg“, lautete die Überschrift zu einem Artikel. Im „Atari-Action-Center“ auf der Messe konnten junge Spieler die neuesten Programmkassetten, wie zum Beispiel das Spiel Fliegender Mensch, testen. In der ersten Ausgabe des Magazins, stellte sich der Club vor. Herausgegeben wurde das Atari Club Magazin in Hamburg. Auf einem Foto der Erstausgabe ist zu sehen, dass bereits damals Space Invaders-T-Shirts in Mode waren! 1981 und 1982 änderte sich im Atari Club Magazin nur wenig. Die Ausgaben erschienen unregelmäßig bis zu viermal jährlich und einzig der Umfang variierte zwischen vier und acht DIA A4-Seiten.

Inhaltlich behandelte das ACM (Atari Club Magazin) hauptsächlich neue Spielmodule, News, Leserbriefe und aktuelle Veranstaltungen wie beispielsweise die Asteroids-Weltmeisterschaft.

Eine kleine Fußnote für eingefleischte Atari-Fans: Das berühmte Maskottchen „Captain Atari“, hieß in den ersten beiden Ausgaben des Magazins zunächst „Mister Atari“. Ab der dritten Ausgabe wechselte die Figur dann plötzlich in den später bekannten „Captain Atari“. Die November-Ausgabe von 1981 berichtete über die Asteroids-Meisterschaft in Hamburg und zeigte ein Foto von den Gewinnern. Im Hintergrund sind Asteroids-Motive zu sehen.

Die Ausgaben der ersten Jahre

Es folgt eine Übersicht der frühen Ausgaben des Magazins. Hier kann man gut erkennen, wie einfach die Publikation zunächst aufgemacht war.

Erstausgabe von 1980. (Bild: Atari)
Erstausgabe von 1980. (Bild: Atari)
Ausgabe vom Februar 1981. (Bild: Atari)
Ausgabe vom Februar 1981. (Bild: Atari)

Ausgabe vom Juli 1981. (Bild: Atari)
Ausgabe vom Juli 1981. (Bild: Atari)
Ausgabe vom September 1981. (Bild: Atari)
Ausgabe vom September 1981. (Bild: Atari)

Ausgabe vom November 1981. (Bild: Atari)
Ausgabe vom November 1981. (Bild: Atari)
Ausgabe vom März 1982. (Bild: Atari)
Ausgabe vom März 1982. (Bild: Atari)

Ausgabe vom Mai 1982. (Bild: Atari)
Ausgabe vom Mai 1982. (Bild: Atari)
Ausgabe vom Juli 1982. (Bild: Atari)
Ausgabe vom Juli 1982. (Bild: Atari)

Wechsel in die Farbwelt

Die Weihnachts-Sonderausgabe von 1982. (Bild: Atari)
Die Weihnachts-Sonderausgabe von 1982. (Bild: Atari)
Ende 1982 druckte Atari dann endlich die erste richtige Farbausgabe des Magazins. Eine Weihnacht-Sonderausgabe zum Release des Spielmoduls E.T. - The Extra-Terrestrial, dem damals weltweit aktuellen Kinohit von Steven Spielberg. Das Spielmodul zum Film E.T. war für Atari allerdings kein großer Erfolg, was im Wesentlichen an der schlechten Qualität des Spiels lag. Dennoch ist das Spiel ein gutes Beispiel dafür, wie die Filmbranche und die Videospielbranche langsam zusammenwuchsen. Außerdem verhalf selbst die schlechte Umsetzung dieses Spiels Atari zu Popularität. Die Legende des „E.T. burial“ ist mittlerweile in die Geschichte von Atari eingegangen und wird wohl für immer ein Mythos bleiben. Selbst Menschen die direkt bei Atari gearbeitet haben, wissen kaum etwas Konkretes über das angebliche Verscharren tausender, nicht abverkaufter E.T.-Spielmodule in der Wüste von New Mexiko.



ARTIKEL TEILEN

VSG FOLGEN



5 KOMMENTARE

Dein Kommentar ist das Wertvollste was Du dem Autor zukommen lassen kannst. Nimm Dir etwas Zeit und hinterlasse ein paar Zeilen!

» Kommentar schreiben




    Guido kommentierte zu oben
    am 06.10.2016 um 22:09 Uhr (neuester)
    Profil bei Gravatar anzeigen
    Hallo Thorsten,

    na dann melde Dich bitte unbedingt bei mir!
    Über die Atari Asteroids WM gibt es bestimmt einiges zu erzählen, leider war ich selbst damals nicht mit dabei.
    Bild Material hätte ich schon, nur der Text fehlt noch für einen neuen interessanten Artikel.

    Guido Frank





    Dirk kommentierte zu oben
    am 22.07.2015 um 11:13 Uhr
    Profil bei Gravatar anzeigen
    Stimmt.Das kann ich bestätigen.Ich besitze selbst alle 4 Ausgaben von 1983 inclusive des Club-Ausweises mit meinem eigenem Namen drauf.Also kein 08/15 Standard Ausweis.War bis dahin auch alles kostenlos.Ab 1984 verlangte der Club dann eine Jahresgebühr und ich stieg aus, weil meine Finanzen als Schüler sehr begrenzt waren. Gruß Dirk



    Andre kommentierte zu oben
    am 04.03.2016 um 20:52 Uhr
    Profil bei Gravatar anzeigen
    Wer so einen Mitgliedsausweis besitzt --> bitte bei mir über das Kontaktformular melden. Dann könnten wir einen Scan (natürlich anonymisiert) in den Artikel einfügen. Vielen Dank!



DEIN KOMMENTAR

Schreibe dem Autor, was Dir zu Das Atari Club Magazin einfällt. Er freut sich über Deine Zeilen!

Name oder @Twitter-Name

E-Mail

Homepage/Webseite

Beispiel: http://www.seitenname.de

Sicherheitscode
   Code erneuern

Wenn Du Deinen @Twitter-Namen angibst, erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Du bei einem Tweet zu diesem Kommentar auf Twitter erwähnt wirst. Wenn Deine E-Mail Adresse mit Gravatar verknüpft ist, erscheint Dein Bild neben Deinem Kommentar. Deine Adresse wird niemals öffentlich angezeigt. Deine Homepage/Webseite wird unter Deinem Kommentar angezeigt.