Startseite
Startseite
Artikel & Suche Wer wird sind Kontakt Links

Ein Arcade-Automat, mein Kumpel und ich

25.02.2015 · 15 Kommentare

Zufälle gibt's

Der nächste Morgen sollte noch eine Überraschung der dritten Art für mich parat haben. Auf meiner morgendlichen Routine mich für die Arbeit fertig zu machen betrat ich das Bad. Hier hing an der Wand eines dieser Radios, die sich bei Bewegungen einschalteten. Dies tat es auch und es lief mein eingestellter lokaler Radiosender. Die News waren gerade dran und so hörte ich das eine oder andere aus der Region: „bla... bla... bla... eine Lagerhalle voll mit Spielautomaten ist in der letzten Nacht abgebrannt.“

Äääh was, wo, wie bitte? Träume ich gerade?

Nein es stimmte! Die Beschreibung passte genau. Der Ort an dem ich mein Cabinet gestern geholt hatte war einem Feuer zu Opfer gefallen! Sprachlos ging ich aus dem Bad raus und begann meinen Tag. War das ein Zufall dass ich noch die Hallen besichtigen konnte und auch einen Automaten mitgenommen habe, oder Fügung von ganz oben? Manchmal geschehen Dinge im Leben die einen einfach sprachlos machen. Ein Blick ins Wohnzimmer und er stand auf jeden Fall da wie hinterlassen. Mein M.A.M.E. Automat. Na dir ist zum Glück nix passiert Junge.

Merkwürdig.

In den nächsten Wochen wurden Artikel im Internet gewälzt und Informationen gesammelt. Wie baue ich in ein Arcade-Cabinet einen PC ein, so dass das ganze am Ende als „echter“ Automat rüberkommt?

Bastelstunden

Das Internet war voller M.A.M.E. Projekte und ich machte mir einen Plan was ich alles an Material brauchen würde. Neben einem PC für den Emulator, musste das Controlpanel an den PC angeschlossen werden und ebenso ein Monitor bzw. ein CRT-Röhrenbildschirm.

Eine typische TV-Röhre konnte als Bildschirm für den Automaten dienen.
Eine typische TV-Röhre konnte als Bildschirm für den Automaten dienen.
Zum Bildschirm brachte es ein nicht mehr genutztes TV. Durch Hinzunahme eines Freundes mit Elektronik-Kenntnissen konnte ich die Röhre aus dem TV Gehäuse befreien und in das Cabinet einhängen. Einfach grandios aber nicht zur Nachahmung empfohlen. Eine TV-Röhre hat ziemlich lange noch eine Restladung drauf die man nicht abbekommen möchte, wenn man sie aus dem Gehäuse nimmt. Bei mir ging alles gut und das Ergebnis sah wirklich prima aus.

Die Röhre wurde an den PC per Scart auf Cinch an die Grafikkarte des PCs angeschlossen. Der PC war eine Windows-Kiste auf der Mame32 installiert wurde. Um den Emulator ohne PC-Keyboard zu bedienen, wurde die bestehende Automaten Controllereinheit um weitere Tasten erweitert. Darüber konnte ich die wichtigsten Befehle an den Emulator senden, wie Reset oder zurück ins Menü.

Die Windows-Software Mame32 bietet eine komfortable Spielauswahl.
Die Windows-Software Mame32 bietet eine komfortable Spielauswahl.

Das Controlpanel wurde per Sidewinder-Hack an den PC angeschlossen (einfach googlen bei Interesse). Die Original-Kabel des Panels, wurden nach einer Anleitung im Netz an zwei Sidewinder-Joypads von Microsoft gelötet. Das ging unglaublich gut und ich konnte per USB die Pads dann an den PC anschließen. WOW! Es war nahezu perfekt.

In das Marquee, also der obere beleuchtete schmale Kasten mit dem Spielnamen, habe ich eine eigene Grafik montiert. Diese habe ich zuvor in einem Grafikprogramm bearbeitet und an eine Druckerei gegeben um sie zu plotten. Eine Beleuchtung war nicht mehr vorhanden aber auch das holte ich nach und nun leuchtete dort der Marquee vom Automaten Defender. Das passte zwar nicht thematisch zum Mortal Kombat Artwork aber brachte den Hauch „Spacedesign“ den ich gut fand!

Das Marquee Artwork von Defender. (Bild: Arcadeoverlays)
Das Marquee Artwork von Defender. (Bild: Arcadeoverlays)

Da stand er also nun in seiner voller Pracht wie einst in einer Spielhalle. Der Videospielstandautomat mit eingeschaltetem Bildschirm auf dem ich nun dank Emulation jedes Spiel aus der Vergangenheit zum Leben erwecken konnte.

Eine frühe Version meines Mame-Cabinets. Noch nicht mit dem später ausgebauten und eingebauten TV-Bildschirm. Da tat es am Anfgang noch mein Mini-TV zum testen. (Bild: Ioannis Douloumis)
Eine frühe Version meines Mame-Cabinets. Noch nicht mit dem später ausgebauten und eingebauten TV-Bildschirm. Da tat es am Anfgang noch mein Mini-TV zum testen. (Bild: Ioannis Douloumis)

Am meisten hatten es mir die Klassiker angetan wie Pac-Man, Donkey Kong und für meine damalige Freundin und jetzige Frau durfte es Roc'n Rope sein. Das spielte Sie als Kind im Italien Urlaub. Und genau darum geht es. Die Faszination die diese Automaten mit Ihren Spielen damals ausübten wieder zu beleben. Klare Nostalgie, aber auch jede Menge Spielspaß der mit den Jahren und der Entwicklung der Spiele sich verändert hat und wenn mich jemand fragt, ja auch flöten ging.

Epilog

Was haben wir für leuchtende Augen bekommen wenn wir uns mit mehreren Münzen bewaffnet haben und uns dem Videospielautomat unserer Wahl genähert haben. Einiges dieser Faszination ist den Geschichten auf dieser tollen Website zu entnehmen.

Es macht einfach Spaß lesen zu können wie jeder so seinen eigenen Automat gefunden hat mit dem er einen Teil seiner Jugend verbindet. Meist stecken da witzige und spannende Geschichten dahinter. Wer kann sich solchen Dingen mit mehr Begeisterung widmen als ein Kind? Wer würde heute die Zeit auf sich nehmen eine Spielabfolge eines Videospiels so lange zu studieren bis er es meistern kann?

Das brachten uns die Videospielautomaten bei. Wer bestehen möchte, muss sich dem Spiel stellen und seine Level-Programmierung durch einprägen knacken.

Sky Lancer aus 1983 ist ein vertikaler Space-Shooter der von Esco Trading entwickelt wurde. (Bild: Orca)
Sky Lancer aus 1983 ist ein vertikaler Space-Shooter der von Esco Trading entwickelt wurde. (Bild: Orca)
Bei Roc n Rope aus 1983 muss sich der Spieler mit Hilfe einer Harpune von Plattform zu Plattform hangeln. (Bild: Konami)
Bei Roc n Rope aus 1983 muss sich der Spieler mit Hilfe einer Harpune von Plattform zu Plattform hangeln. (Bild: Konami)

Den Luxus den ich nun hatte, war jener, mir jedes Spiel dass es auf M.A.M.E. gab in meinem eigenen Arcadeautomaten zocken zu können. Ja ungefähr so muss das Arcade-Schlaraffenland aussehen dachte ich mir. Und das Umbauen des Gehäuses hatte irre viel Spaß gemacht und war außerdem noch ziemlich lehrreich.

Trotz der Begeisterung durch Emulation Zugriff auf sehr viele Arcade Spiele zu bekommen, wuchs in mir der Wunsch auch einen Automaten mit Originalplatinen zu besitzen. Das Gefühl sollte möglichst originalgetreu sein, und Emulation ist eben dann am Ende auch nur Emulation und nicht „The Real Thing.“

Mittlerweile hatte sich auf eBay auch eine Szene für Video-Arcades in der entsprechenden Rubrik gebildet so dass es jetzt einfacher war das Angebot an einer zentralen Stelle zu studieren. Nach einer Weile gesellten sich zu meinem umgebauten Midway-Cabinet noch zwei Standautomaten dazu. Auf dem einen lief Super Qix und auf dem anderen gab es Sky Lancer zu bestaunen. Eine echte Rarität, da mir dieses Spiel damals überhaupt nicht bekannt war.

Bunt und zum Beigeistern gebaut. Video-Arcades sprechen die Emotionen an.
Bunt und zum Beigeistern gebaut. Video-Arcades sprechen die Emotionen an.

Irgendwann habe ich mich aufgrund der Familienplanung und des damit verbundenen Umzugs von meinen Cabinets getrennt mit dem schönen Gefühl aber meinen Arcadetraum realisiert zu haben.

Heute wird per Emulation die Retroflagge hochgehalten und dank solch tollen Gadgets wie dem iCade fast so schön wie auf dem Original. Im Urlaub freue ich mich weiterhin wenn ich in einer Ecke einen alten Bekannten stehen sehe und freue mich über jeden Automaten der es bis ins hier und jetzt geschafft hat.

Sicher ist: wir werden das Arcade-Zeitalter nie vergessen!

Links:

Janni Douloumis · 25.02.2015

  80er, Activision, Arcade, Arcadetraum, Arkaden, Automaten, Cabinet, Centipede, Classic Gaming, Defender, Donkey Kong, Double Dragon, Emulation, Ghosts and Goblins, Heimkonsolen, Hyper Olympics, Ioannis Douloumis, Joystick, Jr. Pac-Man, Kung Fu Master, Lady Bug, M.A.M.E., Mame, Mame32, Mortal Kombat, Ms. Pac-Man, Pac-Man, Phoenix, Pole Position, Roc n Rope, Sidewinder, Sky Lancer, Spielautomaten, Super Qix, TV, Taito, Tele Fever, Track and Field, Umbau, VCS, Windows, Wonderboy, eBay

ÜBER DEN AUTOR

Janni Douloumis
Janni Douloumis
1972 in Ludwigshafen auf die Welt gekommen, hat ihn das Videospielfieber 1982 auf dem Atari VCS eines Freundes gepackt. 1985 kam der Computervirus, der ihn nachhaltig infizierte. Der erste Computer war der Atari 800 XL auf dem stundenlang das mitgelieferte Donkey Kong Cartridge gespielt oder BASIC-Listings getippt wurden. Es folgte eine intensive C64 Zeit von 1986 bis 1989 in der man sich, wie viele andere, bemühte in der C64 Szene als Swapper und Logoartist sein Ansehen zu verdienen. Utopia, Asphuxia, Unitrax und FBR Germany waren zu dieser Zeit „der Verein“ seiner Wahl für den die Freizeit geopfert wurde. Anfang der 90er kam es zum ST, weil man die Midischnittstelle so gut zum musizieren nutzen konnte, und er so günstig war. Dank eBay entstand Ende der 90er der Wunsch alle nie besessenen oder schon verschollenen Homecomputer, Konsolen und Handhelds von früher anzuschaffen und die Sammelleidenschaft begann.

Alle Artikel von Janni Douloumis

Janni auf Twitter folgen




ARTIKEL TEILEN

VSG FOLGEN



15 KOMMENTARE

Dein Kommentar ist das Wertvollste was Du dem Autor zukommen lassen kannst. Nimm Dir etwas Zeit und hinterlasse ein paar Zeilen!

» Kommentar schreiben






    Guido kommentierte zu oben
    am 04.12.2016 um 13:43 Uhr (neuester)
    Profil bei Gravatar anzeigen
    Nach dieser Beschreibung fällt mir eigentlich nur ein einziges Spiel ein, der SNK Arcadeklassiker "Fantasy" von 1981. Der Automat hatte wirklich sehr viele Level und war damit für diese Zeit unglaublich abwechslungsreich, allerdings auch höllisch schwer.
    Übrigens ist Fantasy auch das erste Spiel mit einer „continue“ Funktion, bzw. damals noch „extended play“ genannt. Suche im Internet einfach unter "fantasy snk japan 1981", dann kommen gleich ein paar passende Bilder. Ansonsten existieren kaum andere Videospiele, in denen tatsächlich auch ein Heißluftballon vorkommt.







    @zedbeeblebrox kommentierte zu oben
    am 10.02.2016 um 18:24 Uhr
    Profil bei Gravatar anzeigen
    Das Spiel mit den Eisblöcken dürfte Pengo sein. Das Spiel mit den Rohren habe ich praktisch auch noch vor Augen, aber dazu fällt mir gerade der Name nicht mehr ein. ;)







    Andre kommentierte zu oben
    am 02.04.2015 um 09:33 Uhr
    Profil bei Gravatar anzeigen
    Hallo wepuc,

    zu Videomagic haben wir einen eigenen Artikel auf Lager. In diesem Artikel hat Guido Frank dem ehemaligen Münchener Videospielparadies ein digitales Denkmal gesetzt. Vielleicht fallen Dir ja dazu noch ein paar Erinnerungen ein...













    Der Author kommentierte zu oben
    am 18.02.2015 um 21:20 Uhr
    Profil bei Gravatar anzeigen
    wonderboy? mein absoluter all Time Favourite! Spiele ich auch bis heute noch gerne. Ja so ein neues mame Projekt ist immer noch ein Wunsch. Ich würde mir noch so einen Drehregler wünschen für arkanoid. Mal schauen wann die Zeit dafür wieder reif ist. Game on!



DEIN KOMMENTAR

Schreibe dem Autor, was Dir zu Ein Arcade-Automat, mein Kumpel und ich einfällt. Er freut sich über Deine Zeilen!

Name oder @Twitter-Name

E-Mail

Homepage/Webseite

Beispiel: http://www.seitenname.de

Sicherheitscode
   Code erneuern

Wenn Du Deinen @Twitter-Namen angibst, erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Du bei einem Tweet zu diesem Kommentar auf Twitter erwähnt wirst. Wenn Deine E-Mail Adresse mit Gravatar verknüpft ist, erscheint Dein Bild neben Deinem Kommentar. Deine Adresse wird niemals öffentlich angezeigt. Deine Homepage/Webseite wird unter Deinem Kommentar angezeigt.




MEHR ENTDECKEN?

Diese Artikel aus der Kategorie Arkaden könnten Dich auch interessieren:

Willkommen im Club

Willkommen im Club

22.04.2015
Guido Frank
Wenn ich etwas genauer darüber nachdenke, kann der Zeitpunkt meiner Geburt nicht einfach nur ein Zufall gewesen sein. Wäre ich nur ein paar Jahre früher auf die Welt gekommen, oder ... [weiter]
     Sprite, Sprites und Bikinis - Ein Sommernachtstraum

Sprite, Sprites und Bikinis - Ein Sommernachtstraum

28.07.2012
Karsten Uhl
In der Mitte der achtziger Jahre sind Videospiel-Automaten in der Bundesrepublik Deutschland noch ein ganz normaler Bestandteil des täglichen Lebens. An vielen öffentlichen Orten findet man ... [weiter]
     Flughafenzocken

Flughafenzocken

25.05.2013
Yoda Zhang
Alles begann zu einer Zeit, als es noch keine Computer gab. Zumindest nicht für Normalsterbliche. Auch keine Handys, Videospielkonsolen oder ähnliches. Telefone hatten Kabel und ... [weiter]